HomebaseSauerland - Zukunft seit 1266

Zukunftspläne für kleine Hotels in Winterberg

30.10.2017 15:22

Winterberg. Viel zu besprechen hatten die Gesellschafter der Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH (WTW) bei ihrer 2. Gesellschafterversammlung in 2017. Unter anderem stand das Tourismuskonzept 2020 auf der Agenda.

Neben der Vorlage des geprüften Jahresabschlusses 2016 und der Entlastung des Geschäftsführers Michael Beckmann, legte der Geschäftsführer der Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH den Halbjahresbericht vor. Weiterhin war die Entwicklung des städtischen Schwimmbades Winterberg und  der Sauna ein Thema. Zur Sprache kam zudem das Förderprojekt „Know-How Upgrade = Zukunft für kleine Hotels“. Hier informierte die Projektleiterin Paula Gernholt die Gesellschafter über die aktuelle Entwicklung. Am Ende blieb noch Zeit für verschiedene Nachfragen und eine rege Diskussion.

Sitzungsort war dieses Mal die Firma Leiße in Siedlinghausen. Bevor sich die Teilnehmer der Tagesordnung widmeten, schauten sie sich bei einer Betriebsführung durch die Geschäftsführer Felix Leiße und Franz Josef Körner die Produktionsstätten  des traditionsreichen Unternehmens an. Leiße baut individuelle Anlagen maßgeblich für die holzverarbeitende Industrie und liefert alles aus einer Hand. Dabei hat sich das Unternehmen aufgrund seiner Erfahrung und seines Fachwissens zu einem der führenden Unternehmen europaweit in dieser Branche entwickelt. Zum Betrieb gehört auch Teilefertigung wie 3D-Laserbearbeitung von Rohren und Profilen oder CNC-gestützte Dreh- und Fräsbearbeitung. Neben dem Stammsitz an der Hochsauerlandstraße wird auch an einem Teilstandort im Gewerbegebiet Burmecke gefertigt. In 2017 wurde erneut eine bauliche Erweiterung des Hauptstandortes durchgeführt.

Im Rahmen der Betriebsführung betonten die Geschäftsführer, wie wichtig ein leistungsfähigerBreitbandanschluss ist. Dies sei nicht nur für die Firma Leiße ein wichtiger Standortfaktor. Hier gab es positive Nachrichten. Mittels der Förderung von Bund und Land, um die sich die Stadt Winterberg eingesetzt hatte, sei künftig eine erhebliche Verbesserung der Breitbandanbindung des Gewerbegebietes Burmecke möglich, so die Gesellschafter um Bürgermeister Eickler. 

Anwesend waren der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung Bürgermeister Werner Eickler, von der CDU Fraktion Sven Lucas Deimel, Klaus Homrighausen, Joachim Pape, Martin Schnorbus, von der SPD-Fraktion Torben Firley und Hans-Walter Schneider sowie Bernd Kräling von der FDP-Fraktion. Von der WTW haben Geschäftsführer Michael Beckmann, Winfried Borgmann, Maria Klügel, Paula Gernholt und Linda Brieden teilgenommen.

weitere Infos: www.newsroom-winterberg.de

Zurück